Ribisel – süß, sauer, fruchtig!

Leicht säuerlich sind die kleinen roten Beeren nicht jedermanns Geschmack – die Ribisel (in Deutschland auch rote Johannisbeeren genannt)
Dennoch peppen sie süße Mehlspeisen und Fruchtcocktails auf und sind im Sommer ideal, um Frische ins Dessert zu bringen.

Ursprünglich stammen Ribisel vermutlich aus Asien, bevorzugen allerdings gemäßigtes Klima, was sie auch in unseren Breitengraden wunderbar gedeihen lässt. In den Sommermonaten von Juni bis August haben sie die optimale Reife und sollten schnell geerntet und verzehrt oder verarbeitet werden.

 

Das passende Rezept: Ribiselmarmelade
https://www.ichkoche.at/ribiselmarmelade-rezept-229915

Zutaten:
1200 g Ribisel
500 g Gelierzucker (2:1)

Zubereitung:
Für die Ribiselmarmelade zunächst die Ribiseln von den Stielen zupfen, zerquetschen und passieren (damit das leichter geht, kann man die Ribisel vorher aufkochen). Es sollen ungefähr 1000 g Früchte übrig bleiben.
Mit dem Gelierzucker vermischen und aufkochen. Einige Minuten sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen.
Wenn die Ribiselmarmelade noch feiner sein soll, nochmals passieren bzw. pürieren. Noch heiß in sterilisierte Gläser füllen, diese zuschrauben und für einige Minuten auf den Deckel stellen. Die Ribiselmarmelade zum Auskühlen wieder umdrehen.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes