Gabriele Whyte – die „Britin“

Gabriele WhyteMeine Liebe für gutes Essen wurde mir sozusagen schon mit der Muttermilch eingegeben, denn meine Mutter konnte aus einem Erdapfel und dem gewissen Etwas ganz wunderbares zaubern.

Mit 10 Jahren wurden mir Augen und Gaumen für Köstlichkeiten in Dänemark geöffnet, wo ich zwei lange Sommerferien verbrachte. Das ging ganz leicht bei Muscheln, Tauben, Hummer, alle Arten von Smorgasbrod und natürlich rote Grütze. Es gab nichts das ich nicht probiert hätte – einfach wunderbar.

Mit 15 wechselte ich  für 5 Jahre in die „Knödelakademie“ in der Strassergasse, wo man neben akademischen Dingen auch kochen lernte.

Mit der Schule fertig, zog’s mich nach Süd Afrika, wo ich 30 Jahre lang geblieben bin – als Hausfrau und Mutter.
Kinder aus dem Haus, Hausarbeit erledigt – was nun? Nun: ich habe mein nächstes Hobby begonnen – Touristen an die schönsten Plätze zu führen und Ihnen auch das gute Essen in Afrika vorzustellen. Dieses kann man – mit einem Augenzwinkern – fast als Fusions-Küche ansehen: bodenständige holländische plus feine französische Küche garniert mit malaysischem Einfluss von Gewürzen, tropischen Gemüsen und Früchten.

Mein Geschmack wurde auch durch viele Reisen bis in den mittleren und fernen Osten gebildet und verfeinert. Ich bin der Meinung, dass man alles wenigstens kosten soll, sonst würde ich,  so glaube ich, viel versäumen. Und 6 Jahrzehnten bin ich damit noch nie falsch gefahren.

Seit 16 Jahren bin ich nun wieder in Wien und habe auch hier wieder eine kleine Nische für mich gefunden. Neben all meinen anderen Hobbies wie lesen, stricken, nähen, klassischer Musik und natürlich kochen und backen, habe ich jetzt noch eines: interessierte Herrschaften auf Touren durch den Naschmarkt zu nehmen. Herrlich, zufriedenstellend – und Spaß macht es auch noch obendrein.

Da mir der Naschmarkt aber nicht genug ist, führe ich auch noch andere Touren:
– nämlich die K.u.K.-Tour, auf der ich durch die gute „Alt-Österreichische Küche“ führe – …. was mir als alte Monarchie-Interessierte leicht fällt.
– Dann bin ich auch noch eine Naschkatze, da kommen mir di „Tour süßes Wien“ und die „Tripple C-Tour“ (Coffee, Cakes and Chocolates) sehr gelegen. Denn bei beiden kann ich meinen süssen Zahn  zufriedenstellen.

Den Kontakt zu ihr stellen wir gerne über www.genuss@gtour.at für Sie her.

Steckbrief

Ausbildung
Knödel-Akademie in der Strassergasse
Guidance in Südafrika
Das Leben…

Tätigkeitsbereiche
Abhaltung von Exkursionen mit Schwerpunkt „Kochen &  Kulinarik“

Hobbies & Leidenschaften
Reisen, nähen, (Kochbücher) lesen, klassische Musik
Kochen, Vorratshaltung, Aneignen u. Weitergabe von altem Wisssen und Traditionen

Comments are closed.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes