In Japan darf mit den Essstäbchen nichts weitergereicht werden. Es wäre ein schlimmer Faux-pas anderen Personen eine Kostprobe mit den eigenen Stäbchen weiterzugeben. Auch das Berühren fremder Stäbchen ist verboten. Warum?

a) Es erinnert an den Tod. Beim japanischen Begräbnisritual Kotsuage werden unverbrannte Knochenreste der Verstorbenen mit Bambusstäbchen aus der Asche geborgen und zur letzten Ruhe gebettet.

b) Es könnte tödlich enden. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern erließ der Tenno nach dem ersten Lockdown diese Hygienemaßnahme Nozuage.

c) Es endete tödlich. Sezuage das Weiterreichen einer besonders feinen Speise bedeutete für den Samurai die Henkersmahlzeit. Es war zugleich die Aufforderung sich nach dem Mahl zur Rettung seiner Ehre mit dem Schwert das Leben zu nehmen.

 

 

Antwort a) ist richtig.

Auf unserer JapChi Tour erfahren Sie bei einem kulinarischen Streifzug mehr über japanische und chinesische (Tisch-) Sitten und Gebräuche, kosten sich durch Spezialitäten aus dem Land der aufgehenden Sonne und genießen Sie chinesische Köstlichkeiten abseits von 8 Schätze und Chop Suey.

JapChi-Tour

Wohl bekomm’s und gutes Gelingen!

 

 

 

Quellennachweis: #genussmichl

Fotocredits: pixabay.com, Gabriele Klima

Jetzt  Buchen
×

GTOUR Chat

× Wie können wir helfen?