Wieso ist Fisch als Fastenspeise erlaubt?

a) Der Verzehr von Fisch fällt nicht unter das Fastengebot. Fisch ist, wie alles was unter dem Wasser lebt, erlaubt. Eine theologische Erklärung für das Fischessen am Aschermittwoch und speziell in der 40-tägigen Fastenzeit ist, dass Fisch, anders als das Fleisch, nicht gekreuzigt wurde.

b) Weil Fisch schwierig bzw. langwierig zu fangen ist und man dabei viel Kalorien verbraucht. Man braucht viel Geduld, wenn man Fisch angelt. Für alle Nichtangler: „Was ist noch langweiliger als angeln? Beim Angeln zusehen…!“

c) Fisch ist erlaubt, weil er keine Beine hat.

 

 

Antwort a) ist richtig und geht wieder mal auf die Katholische Kirche zurück.

Weitere Anekdoten und Wissenswertes zum Thema Fisch gibt es bei unserer Naschmarkt-Tour:

Die Naschmarkt-Tour

 

Wohl bekomm’s und genussvolles Fisch-Fasten!

 

Quellennachweis: #genussmichl, süddeutsche.de

Fotocredits: pixabay.com

Jetzt  Buchen
×

GTOUR Chat

× Wie können wir helfen?