Zucchini – vielseitig, köstlich, bitter?

 

Zucchini sind eine Unterart des Gartenkürbisses und sind einhäusig.
Das heißt, dass männliche und weibliche Blüten auf einer Pflanze auftreten. Die Blütezeiten von männlichen und weiblichen Blüten sind meist unterschiedlich wodurch eine Selbstbestäubung verhindert wird.
Die männlichen Blüten (erkennbar am langen Stiel) bilden keine Früchte aus. Sie sind aber eine Delikatesse, die allerdings am Markt in Österreich nur selten zu bekommen ist.

Wenn man Zucchiniblüten genießen möchte, wird man eher darauf angewiesen sein die Pflanzen selber zu ziehen. Die Blüten eignen sich zum Braten in Olivenöl und schmecken auch gefüllt ganz ausgezeichnet.

 

 

Achtung bitter!!!

 

Wenn Zucchini bitter schmecken enthalten sie Cucurbitacine. Das sind Giftstoffe die bitter schmecken und die Magen- und Darmschleimhaut angreifen. Bittere Zucchini dürfen auf keinen Fall gegessen werden. Sie führen zu Übelkeit und Erbrechen und in den schlimmsten Fällen kann die Vergiftung sogar tödlich enden. Daher bittere Zucchini unbedingt entsorgen!!! Wenn die Zucchini fruchtig süßlich bis neutral schmecken können sie bedenkenlos roh, gebraten oder gekocht verzehrt werden.

 

 

Wie gesund sind Zucchini?

 

Zucchini enthalten viel Wasser, sind kalorienarm, vitaminreich und leicht verdaulich.

100 g Zucchini enthalten durchschnittlich: 80 kJ, 93 g Wasser, 2,2 g verwertbare Kohlenhydrate, 1,6 g Eiweiße, 1,1 g Ballaststoffe, 152 mg Kalium, 30 mg Calcium, 25 mg Phosphor, 3 mg Natrium, 1,5 mg Eisen, Vitamine A und C – sind also ganz schön gesund.

Und sie sind aufgrund der geringen Kalorien eher auch was zum Abnehmen!

 

 

Antipasti

 

Gegrillte Zucchini sind auf fast jeder italienischen Antipasti – Platte zu finden.
Besonders gut sind die gegrillten Zucchini in der Bottega del Gusto am Naschmarkt. Die Gäste unserer NaschmarktTour können ein Loblied davon singen. In der Bottega werden die gegrillten Zucchini mit gerösteten Pinienkernen und Rosa Beeren (nicht zu verwechseln mit rotem Pfeffer) serviert.

 

 

Runde Zucchini

 

Abgesehen von den länglichen, gurkenähnlichen Früchten findet man am Bauernmarkt immer öfter auch runde Zucchini. Die runden Sorten sind perfekt zum Grillen geeignet, weil sie nicht so leicht in die Glut fallen. Auch zum Füllen und Garen im Backrohr eignen sich die runden sehr gut.

 

Genug Gusto gemacht! Hier kommen die Rezepte ….

 

Gefüllte Zucchiniblüten a la Novelli

 

 

  • 8 Zucchiniblüten
  • 2 Zucchini (klein)
  • 2 Kartoffeln (mehlig)
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 EL Majoran (frisch gerieben)
  • 1 EL Parmesan (frisch gerieben)
  • 1 Ei
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz (aus der Mühle)
  • Pfeffer (aus der Mühle)

 

Für gefüllte Zucchiniblüten à la Novelli zunächst die Zucchiniblüten kurz in kaltes Wasser tauchen, in einem Sieb gut abtropfen lassen und die Blütenstempel ausschneiden.
Die ungeschälten Kartoffeln in Salzwasser weich kochen. Zucchini klein schneiden und mit etwas Wasser und einer Prise Salz in einem Topf weich garen. Abkühlen lassen und dann pürieren.
Gekochte, heiße Kartoffeln schälen, durch die Kartoffelpresse drücken und unter das Zucchinipüree mischen.
Basilikum in feine Streifen schneiden und mit dem gehackten Majoran unter das Püree mischen. Knoblauch zerdrücken und gemeinsam mit Parmesan, Ei und 2 EL Olivenöl unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Eine feuerfeste Form mit Olivenöl ausstreichen. Die Zucchiniblüten mit dem Püree füllen und nebeneinander in die Form setzen. Mit Olivenöl beträufeln und im auf 250 °C vorgeheizten Backrohr etwa 3–4 Minuten überbacken. Gefüllte Zucchiniblüten heiß servieren.

Gefüllte Zucchiniblüten können auch als Beilage, zum Beispiel zu Gegrilltem serviert werden.

BACKROHRTEMPERATUR: 250 °C
BACKZEIT: 3–4 Minuten

das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Die Mittelmeer – Küche“ von Haslauer & Wagner

 

Zucchini – Garnelen – Laberln

 

  • 300g Zucchini
  • 150g Garnelen (TK Garnelen eignen sich sehr gut)
  • 1 rote Zwiebel (Ideal wäre Tropea. Mit etwas Glück bekommt man diese köstliche Sorte beim Krautwerk am Karmelitermarkt)
  • 1 Ei
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl zum Braten
  • Zeste und Saft einer halben Zitrone
  • 1 Glas Schafsjoghurt
  • Semmelbrösel
  • Salz
  • ein paar Tropfen Chilisauce (Nein, kein Tabasco! Beim Rauscher am Bauernmarkt vom Naschmarkt bekommt man wirklich feine, natürlich gebraute Chilisaucen)

 

Die Zucchini raspeln und salzen. Nach ca. 10 Minuten ausdrücken und mit fein gehackter Zwiebel, gehackten Garnelen, Ei und Semmelbröseln Laberln formen. Die Laberln in Olivenöl in einer Pfanne braten.

Das Joghurt mit Zitronensaft und -zeste und dem fein gehackten Knoblauch anrühren, mit Salz und Chilisauce abschmecken.
Zucchini – Garnelen – Laberln schmecken auch kalt ausgezeichnet, und eignen sich gut als Jause fürs Büro. Guten Appetit und viel Vergnügen 🙂

 

 

Wohl bekomm’s und gutes Gelingen!

 

 

Quellen: wikipedia.com, Kochbuch „Die Mittelmeer – Küche“ von Haslauer & Wagner
Photocredits: pixabay.com, bluen.at

Jetzt  Buchen
×

GTOUR Chat

× Wie können wir helfen?